Schriftgröße:  normal  |  groß  |  größer
Besuchen Sie uns
auf Facebook!
Facebook
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Stralsunder Bürgerschaft verweigert am 1.3. Vertretern von Betriebsrat, Hebebühne und Verdi ein Rederecht

09.03.2018

Wir, die BI TheaterLeben und der Vorstand des Förderverein des Theaters Vorpommern sind verwundert, dass die Stralsunder Bürgerschaft in einer öffentlichen Sitzung zur Theaterfinan-zierung Bürgern, die substantielle Beiträge zur
Tagesordnung hätten leisten können, ein Rederecht verweigerte – einem Vertreter des unmittelbar betroffenen Betriebsrates, einem Vertreter des Fördervereins des Theaters sowie dem Vorsitzenden von Verdi Stralsund.
Dieses Verhalten widerspricht aufs gröbste der oft gelobten Bürgernähe. Die Beiträge hätten einen tieferen Einblick in die finanzielle und soziale Situation am Theater Vorpommern gegeben, hätten die große Bedeutung des Theaters für die Region Vorpommern dargestellt und somit eine solidere Basis für die Entscheidungsfindung gegeben.